über mich

Vieles ist nicht so wichtig wie es scheint, weil die Dinge nicht so sind wie ich sie sehe.

Heute stehe ich als Mutter von zwei Knaben im Alter von 16 und 14 Jahren jeden Tag aufs Neue in meiner geforderten  Präsenz mich selber genauso zu lieben wie ich bin, weil ich eben genau so richtig und gut bin. Zudem fordert der Alltag jeden Tag aufs Neue mit seinen täglichen Situationen und Prüfungen meine Präsenz, das was ist in einer Gelassenheit, Heiterkeit, Ruhe, Liebe und Wahrheit anzunehmen und umzusetzen. „lach“ allein dies ist wohl eine lebenslange Aufgabe.

Ich stehe  auch an einem Punkt in meinen Leben, gerade und auch durch die Lehren von Attilio Ferrara die mich seit dem Jahre 2002 begleiten wo ich es wage zu behaupten;

Dass das Leben einzigartig ist, wie es jeder Mensch für sich ist und dass das Leben mit Sicherheit so beschaffen ist, dass man Pläne schmieden kann und auch Wünsche zum Ausdruck bringen kann. Aber was das Aussen betrifft, was die Ereignisse betrifft und was die Menschen selbst betrifft,  dessen kann man sich niemals sicher sein.

Im Wesentlichen gilt es wohl zu verstehen, dass man immer eine Wahl hat und immer selber der entscheidende Faktor ist.

Einzig bedingungslose Liebe ist fähig, zu beleben, zu inspirieren und umzuwandeln, JA ! sie besitzt wohl die grösste Macht und die grösste Magie. Zeit spielt auf dem Weg zu sich selbst und auf dem Wege des Herzens und vor allem der Seele keine Rolle. Selbstverantwortung und die bewusste tägliche Arbeit werden aber Tag für Tag aufs Neue in hohem Masse gefordert. Dieser Weg ist einzigartig und dauert vom Anfang bis zum Ende und darüber hinaus. Liebe kann man nur schenken, wenn das eigene Herz bereits voll ist mit dieser Liebe „ ja“ !  eine lebendige sprudelnde Quelle.

Glauben hat die Macht die Wahrheit zu verdrängen und heisst nicht Wissen.
Erst ein Blick ohne Vorurteil, erlaubt einen Blick ohne Angst, erlaubt einen Blick auf die Wahrheit und führt somit zum Wissen.

Ich freue mich darauf, Sie kennen zu lernen, um Sie ein Stück auf Ihrem Weg begleiten zu dürfen.

„Alles zu seiner Zeit“

Herzlichst Tamara Haldner